MobiMeter®. Auswertungen

MobiMeter®-Einsatz im On-Demand-Verkehr

Smartphone-basierte Mobilitätserhebungen haben gegenüber konventionellen Methoden Vorteile, die in wissenschaftlichen Publikationen mehrfach belegt wurden. So wie MobiMeter®: die Tracking-App zeichnet alle Wege automatisiert auf und erfasst Mobilitätsmuster vollständig.

Diese lassen sich nicht nur einfach kartographisch darstellen. Auch kurze Wege und Fußweg-Etappen innerhalb von intermodalen Wegeketten werden mit MobiMeter® vollständig und sicher erfasst. Diese sind in klassischen Mobilitätserhebungen meist unterrepräsentiert - denn sie werden beim händischen Notieren des eigenen Mobilitätsverhaltens oft vergessen oder aufgrund der scheinbaren Unbedeutsamkeit nicht aufgezeichnet.

Ähnlich verhält es sich mit der Aufzeichnung von Wegekombinationen. Im bedarfsorientierten Verkehr, welcher sich durch hohe Flexibilität und Multimodalität im Alltag auszeichnet, sind Kurzstrecken und häufige Wechsel des Verkehrsmittels an der Tagesordnung - wie auch in der Region um Frankfurt am Main/Offenbach in Deutschland. Hier startete in der zweiten Jahreshälfte 2021 die Erhebung zum bedarfsorientierten Verkehr: Aufgabe von MobiMeter® war die Analyse der Einbindung des Rufsammeltaxiangebots „Hopper“ ins regionale Mobilitätsgeschehen.

 

Die Eckdaten

Zeitraum der Erhebung:   01.09.2021 – 31.12.2021 (122 Tage)

Umfang der Erhebung83 TeilnehmerInnen haben 8.974 Wege über 113.943 Km Gesamtlänge aufgezeichnet. Im Durchschnitt hat jede TeilnehmerIn 38 Tage im Erhebungszeitraum aufgezeichnet. 

 

Mobilitätserhebung im Zentralraum der Steiermark

In der zweiten Jahreshälfte 2020 führte das Urbane Mobilitätslabor Graz eine Pilot-Erhebung im steirischen Zentralraum durch. In Zusammenarbeit mit dem market Institut und der TU Graz stellte PRISMA unter Beweis, dass die Erfassung von Mobilitätsdaten - auch über mehrere Monate hinweg - mit MobiMeter® einfach und ohne Mühe für die TeilnehmerInnen zu bewerkstelligen ist. Bei der Initiative handelt es sich um eine Piloterhebung, weswegen die Ergebnisse nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung sind.

Der Längsschnitt der Daten zeigt Veränderungen des Mobilitätsverhaltens über die Zeit auf und erlaubt somit tiefer gehende Aussagen als die Momentaufnahme einer herkömmlichen Erhebung.

Die Auswertung der vorliegenden Daten ist auch deswegen interessant, da in den Zeitraum der Erhebung der zweite COVID-19-Lockdown (3. Nov. – 7. Dez. 2020) fiel.

 

Die Eckdaten

Entwicklungspartner: Mobility Lab Graz

Zeitraum:   13.07.2020 – 15.12.2020

Der Umfang85 TeilnehmerInnen haben 13.464 Wege, ganz oder teilweise in der Steiermark, mit 183.003 km Gesamtlänge, aufgezeichnet.

Für die Auswertung wurde die Steiermark in drei strukturell unterschiedliche Räume unterteilt: in Graz-Stadtkern, den Großraum Graz (ohne Stadtkern) und die Ober-, Ost- und Südsteiermark (ohne Großraum Graz).

 

 

Teilnahmebestimmungen

Datenschutzbestimmungen